useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
Sammlung: Archiv des Klosters St. Johannis zu Walsrode, ed. Hodenberg, 1859 (Google data)
Urkunde Urk. 138.
Datum: 99999999
Abstract Ritter Jordan genannt von Campen und sein Sohn Aschwin übertragen in Gegenwart des Herzogs Otto von Braunschweig und Lüneburg dem Kloster Walsrode ihr Lehnrecht an dem Zehnten zu Offen (im K. u. d. A.-B. Bergen). Walsrode. 30. April 1336.

Abbildungen1
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
Urkunde Urk. 141.
Datum: 99999999
Abstract Dechant Johann und das Domcapitel zu Verden thun kund, daß Bernhard Riäde zu Verden über Chor Salz in der Saline Lüneburg zu einigen Leibrenten verfugt hat. Verden, 9. April 1338.

Abbildungen2
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
Urkunde Urk. 113.
Datum: 99999999
Abstract Knappe Albert von Pröpsten schenkt dem Propste Heinrich, der Priorinn Gertrud und dem Convente zu Walsrode den Zehnten zu Klint (im K. u. d. A..B. Fallingbostel). 24. August 1314.

Abbildungen2
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
Urkunde Urk. 121.
Datum: 99999999
Abstract Propst Heinrich, Priorinn Gertrud und der Consent zu Walsrode geloben, den Vorstehern von St. Leonhard bei Braunschweig, das alte Document über ihre Güter zu Remmlingen (Kirchd. im Kreis amte Wolfenbüttel), welche sie diesem Sicchenhause verkauft haben, zu überschicken, sobald sie dasselbe aufzufinden vermögen. 23. Juni 1322.

Abbildungen2
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
Urkunde Urk. 124.
Datum: 99999999
Abstract Ermhard Winninghausen, Klosterjungfrau zu Walsrode, resignirt dem Convente daselbst wegen ihrer Verweisung aus dem Kloster die ihr verliehene Präbende. 27. Februar-1325,

Abbildungen1
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
Urkunde Urk. 125.
Datum: 99999999
Abstract Propst Heinrich zu Walsrode verspricht, dem Bischöfe Ludwig zu Minden >), welcher ihm auf Lebens' zeit Neubruchzehnten verlieben hat, zum Beweise der Gerechtsame des Bischofs an diesen Ncubruch- zehnten jährlich eine Mark zu bezahlen. 14. Februar 1326.

Abbildungen1
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
Urkunde Urk. 148.
Datum: 99999999
Abstract Diedrich von Bothmer und sein Sohn Diedrich bekennen, dem Kloster Walsrode nach dem Tode Ludolfs von Drebber und dessen Mutter Elisabeth 5 Mark Bremer Silbers schuldig zu sein. 14. August 1339.

Abbildungen1
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
Urkunde Urk. 10«.
Datum: 99999999
Abstract Ritter Johann von Escherde resignirt dem Herzoge Otto von Braunschweig und Lüneburg den von ihm zu Lehn getragenen Zehnten zu Ebbingen (im K. Walsrode A. Rethem). Walsrode, 1312. (Nach dem Copiar. — Bergt. Urk. >«5 vom 23. Juni lZl0.)

Abbildungen1
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
Urkunde 18 59.
Datum: 99999999
Abstract NrKundcnbuch des Kloftcrs St. Johannis zu Walsrode.

Abbildungen2
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
Datum: 99999999
Abstract 1. Luthard I.

Abbildungen1
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
Urkunde INI —1200.
Datum: 99999999
Abstract (9.) von« II. (w.) lokume» l. (II.) «vSsUns I. (12.) «ockesckälcn» IV.

Abbildungen2
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
Urkunde Nrk. 288.
Datum: 99999999
Abstract Gerechtsame, Besitzungen und Einkünfte des Klosters Walsrode zu Wohlsdorf <Kirchdorf im A. Anhalt. Köchen). (Ohne Jahr) >>.

Abbildungen2
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
Urkunde S. 18.
Datum: 99999999
Abstract S. 25. S. 27.

Abbildungen2
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
Urkunde Urk. 163.
Datum: 99999999
Abstract Propst Nikolaus, Priorinn Gertrud und der Convent zu Walsrode verpflichten sich, dem Propste Johann, der Aebtissinn Gertrud und dem Convente zu Mariensee für die Ueberlassung der Hülste einer Curie zu Döhlbergen (im K. Verden A. Westen), welche einige Herren von Hagen beiden Klöstern zu gleichem Theile geschenkt haben, einen jährlichen Zins zu bezahlen. 13. Juni 1354. (Nach dcm Copiar. — Bergl. Urk. n vom Jahre I22S,)

Abbildungen1
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
Urkunde Urk. !I8.
Datum: 99999999
Abstract Herzog Otto von Braunschweig und Lüneburg überläßt dem Ritter Gebhard Schlevegrell dem Aeltern für Leibeigene von Hambühren andere zu Eilstorf, Hollige im Kirchspiele Kirchboitzen (A. Rethem) und Visselhövede (Kirchdorf im A. Rotenburg). Celle, 3l. December 1320.

Abbildungen1
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
Urkunde Urk. 10.
Datum: 99999999
Abstract Bischof Konrad zu Minden genehmigt die zwischen dem Propste Sigfried zu Walsrode und Herrn Röder von Ahlden verabredete Wiedereinlösung von Gütern zu Fulde, Nünningen (im K. WalS.

Abbildungen2
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
Urkunde Urk. 101.
Datum: 99999999
Abstract Ritter Gebhard Schlepegrell der Jüngere verkauft mit Genehmigung seiner Gemahlinn und seines Sohnes Gebhard dem Propste Heinrich und dem Convente zu Walsrode seine Zehnten zu Hilper. dingen (im K. Meinerdingen A.-V. Fallingbostel) auf Wiederkauf innerhalb dreier Jahre. 29. April 1311.

Abbildungen2
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
Urkunde Urk. 102.
Datum: 99999999
Abstract Ritter Gebhard Schlepegrell der Jüngere, seine Gemahlinn Hilburg und seine Söhne Gebhard, Alverich und Arnold verkaufen theils und schenke» dem Propste Heinrich, der Priorinn Gertrud und dem Convcnte zu Walsrode den Zehnten zu Hilperdingen (im K. Meinerdingen A.-V. Fallingbostel). 30. April 1311.

Abbildungen1
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
Urkunde Urk. 103.
Datum: 99999999
Abstract Ritter Gebhard Schlepegrell der Jüngere, seine Gemablinn Hilburg und seine Söhne Gebhard, Alverich und Arnold versprechen, den Zehnten zu Hilperdingen (im K. Meinerdingen A.°V. Fallingbostel) zu Gunsten des Klosters Walsrode zu resigniren, sobald dasselbe das Obereigenthum desselben erwirkt haben wird. 3«. April 1311.

Abbildungen1
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
Urkunde Urk. 107.
Datum: 99999999
Abstract Graf Adolf von Holstein und Schauenburgs schenkt dem Kloster Walsrode das Eigenthum des Zehnten zu Bollersen (im K. u. d. A.-V. Bergen). 28. December 1313.

Abbildungen1
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
Urkunde Urk. 112.
Datum: 99999999
Abstract Edelherr Hermann von Hodenberg wiederholt mit Genehmigung seines Bruders Heinrich und mit Zu> stimmung seiner Gemahlinn Adelheid und seiner Söhne Heinrich, Diedrich, Luthard, Otto, Werner und Hermann den Inhalt der über den Verkauf des halben Dorfes Gilten an das Kloster Wals» rode ausgestellten Urkunde. Hermann fordert den Pfarrherrn zu Gilten auf, sich hiernach zu richten und Sorge zu tragen, daß die Giltener Lehnträger ihre Lehne in der Folge beim Kloster empfangen. Walsrode, 10. März 1314.

Abbildungen1
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
Urkunde Urk. 14.
Datum: 99999999
Abstract Bischof Jso zu Verden, von der vomius cle Lüneburg (Herzoginn Helene), ersucht, alle Güter, welche der Pfalzgraf von der Verdener Kirche zu Lehn getragen hat, ihrem Sohne zu verleihen ent spricht dieser Bitte unter dem Vorbehalte, daß in Betreff einiger Lehngüter des Grafen Heinrich von Hoya erst noch zu entscheiden sei'), daß dem Vogte Gottfried zu Stade nach seiner etwaigen Rückkehr von der Reise einige Güter zu Afterlehn zu verleihen sind und daß andere Verdener Vasallen den Herrn von Lüneburg (Herzog Otto), sobald er aus seiner Gefangenschaft befreit sein wird, um Afterbelehnung angehen sollen 2). 10. Mai 1228.

Abbildungen2
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
Urkunde Urk. 142.
Datum: 99999999
Abstract Dompropst Brüning zu Minden schenkt dem Propste Heinrich und dem Convente zu Walsrode alle zum Amte Pröpsten (im K. Düshorn A.-V. Fallingbostel) gehörigen Güter3. November !338.

Abbildungen2
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
Urkunde Urk. 117.
Datum: 99999999
Abstract Knappe Gebhard von Bothmer verkauft dem Kloster Walsrode eine Curie zu Klint <im K. u. d. A..V. Fallingbostel). Walsrode, 13. Mai 1319.

Abbildungen2
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
Urkunde Urk. 152.
Datum: 99999999
Abstract Ritter Richard und dessen Sohn Diedrich, so wie Diedrich und Rudolf, Brüder des Eghard von Bosse, Knappen, verkaufen an den Knappen Konrad von Mandelsloh die Zehnten zu Bosse und Francken feld (beide im K. und A. Ahlden). 7. April 1342.

Abbildungen2
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
Urkunde Urk. 132.
Datum: 99999999
Abstract Ritter Heinrich Edelherr von Hodenberg schenkt mit Genehmigung seiner Gemahlinn Kunigunde und seiner Söhne Luthard, Hermann, Albert und Marquard dem Kloster Walsrode, in dankbarem Andenken an die ihm und seiner Gemahlinn verliehene Brüderschaft und an die ihm auf dem Klosterkirchhofe eingeräumten Begräbnißplätze, die ihm zustehende Hälfte des Patronats über die Kirche zu Gilten, dessen andere Hälfte einst sein Bruder, der Herr Hermann von Hodenbcrg, dem Kloster überlassen hatte. Heinrich's Söhne Luthard, Hermann, Albert und Marquard erklären sich mit dieser Schenkung einverstanden und bekräftigen diesen Consens mit ihren Siegeln. In der Curie Walsrode, 29. April 1330.

Abbildungen2
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
Urkunde Urk. 126.
Datum: 99999999
Abstract Die Propste Ludolf zu Medingen und Heinrich zu Walsrode referiren die zu Merdingen (im K. u. d. A.'V. Fallingbostel) am 22. August 1326 hinsicktlicb der Freigebung von Walburge in Düshorn (Kirchdorf in der A.-V. Fallingbostel), einer Eigenbehörigen des Klosters Walsrode, gepflogenen Verhandlungen. 17. September 1326. (Nach dem Copiar.)

Abbildungen2
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
Urkunde Urk. 149.
Datum: 99999999
Abstract Ritter Diedrich von Aumund und seine Söhne Johann, Konrad und Heinrich verpfänden dem Pres byter Sander von Weyhe und den Knappen Marquard und Johann von der Hude, Vater und Sohne, das Dorf Süderwalsede (im K. Kirchwalsede A. Rotenburg). 29. September 1341.

Abbildungen1
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
Urkunde Urk. 12«.
Datum: 99999999
Abstract Bischof Gottfried zu Minden gestattet dem Propste Heinrich zu Walsrode, die Klostergüter zu Remm» lingen lKirchd. im Kreisamte Wolfenbüttel) zu verkaufen, unter Vorbehalt einer vortheilhaftern Anlage des Kaufgeldes. Wunstorf, 31. Mai 1322.

Abbildungen1
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
Urkunde Urk. 131.
Datum: 99999999
Abstract Bodo von Brockel vermacht dem Kloster Walsrode eine Rente aus seinen Salzgütern zu Lüneburg. ?. April 1330.

Abbildungen1
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
Urkunde Urk. 133.
Datum: 99999999
Abstract Bischof Ludwig zu Minden genehmigt die von seinem treuen Knappen Otto von Ahlden mit dem Kloster abgeschlossene Verpfändung des Zehnten zu Fulda mit dessen Zubehör in Nünningen und Gackenhof (sämmtlich im K. Walsrode A. Rethem). 2. Mai 1330.

Abbildungen2
VolltextJa
 
Lesezeichen setzen
Urkunde bearbeiten (alter Editor)
< zurückUrkunden9999 - 9999vor >