useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
Charter: Chartularium Sangallense 06 (1327-1347) 1327 X 20
Signature: 1327 X 20
Zoom image:
Add bookmark
Edit charter (old editor)
20. Oktober 1327, St. Gallen
Abt Hiltbold und der Konvent von St. Gallen beurkunden, dass die seinerzeit an Heinrich von Griesenberg verpfändeten Güter nach dem Tod von dessen Gemahlin Adelheid den Grafen von Montfort als Pfand verbleiben sollen.
Source Regest: Chartularium Sangallense VI, Nr. 3329, S. 22 (Reg. ep. Const. II, 4145. - Thurg. UB IV, 1403. - UB Zürich XIII, 4101a.).
 

orig.
Current repository
StA St. Gallen W.4.E.1.

2 Siegel fehlen.Material: Pergament
Dimensions: 26,5/19 cm
  • notes extra sigillum
    • Rückvermerk (14. Jh.): Von dem pfandschatz Bernatzell etc., so der von Hewen1 hat.
Graphics: 

cop.
Abschr. (B), 2. Hälfte 15. Jh., ebd., Bd. 94, f. 158v.

    x
    Wir Hiltpolt von gottes genaden abt2, Volrich von Enne probst3, Swigger von Griffenstain custer4 vnd der . . conuent || gemainlich des gotzhus ze sant Gallen in Costenzer bistům vergehen offenlich an disem gegenw|rtigen brief, geschaehe || das dv´ edel frovwe frov Adelhait wilunt hern Hainriches saeligen von Griessenberch5 elichv´ wirtenn sturbe vnd von dirre welt || schiede, ê wir oder vnser . . nahkomen erloesit hettin von ir den pfantschatz der gveter ze Bernhartzelle6, ze Morshvobe7, Helfetswille8, Rikenbach9, Batzenhaide10, Adorf11, Aelggoe12, des zehenden ze Moggenwille13, des zehenden ze Bramshouen14, ze dem Wille15 vnd des zehenden ze Zůzwille16 mit anderen lv´ten vnd gvetern, die dú selb frovw von vns vnd vnserm gotzhus in pfandes wise inne hat vnd an si geuallen sint von ir wirt saeligen von dem vorgenanten . . von Griessenberch mit allen den rehten, als er den selben pfantschatz brahte vntz an sinen tod, vnd das och dann der selb pfantschatz nah der vorbenemten frov Adelhait tode geuallet, als billich ist, an den erwirdigen herren bischof Růdolf von Costentz17 vnd grauen Volrich von Montforte18 der ietzbenemten frov Adelhait brůder gemainlich oder besunder, oder geschaehe, das der ietzbenemte pfantschatz nah tode des vorgenanten herren bischof Růdolfs von Costentz vnd graf Volrichs sines brůder geuiel an die edeln graf Hugen vnd graf Růdolf von Montfort19 gebrůder gemainlich oder besunder, so soelen wir vnd vnser . . nahkomen den vorgenanten herren bischof Růdolf von Costentz vnd den vorgesprochenen grauen von Montforte den pfantschatz der selben gveter innelan als lang, vntz wir oder vnser . . nahkomende den pfantschatz von inen erloesen vnd erledigen mugint, den si haben vnd niessen sont mit allen rehten vnd gewonhaiten, als in her Hainrich saelig von . . Griessenberch noss vnd braht an sinen tod. Wir binden vns och vnd vnser . . nahkomende dar zvo, das wir mit dem selben pfantschatz niht tvon soelin mit lihende, mit gebende, mit versetzende, mit verkovffende ald mit dehainer ander slaht sache, da mit der dikbenemte pfantschatz in ander wise vnd wege, dann er ietz ist, veruaerwet vnd geaendert muge werden. Wir Volrich probst, Swigger custer vnd der . . conuent die vorbenemten bindent vns an disem brieue ze ainer merer sicherhait der vorgeschribenn dinge, gieng vnser herr der vorgenant abt Hiltpolt abe oder sturbe, das wir dann enhainem kúnftigen abt gehorsami tuegent, er versicherre dann mit sinem brief vnd insigel staette ze habende alles, das hie vor geschriben stat. Vnd ze ainem waren vrkúnd aller ding vnd gedinge, die hie vor geschriben sint, haben wir abt Hiltpolt vnd der . . conuent die vorbenemten v´nserv´ insigel gehenket an disen brief. Der wart geben ze sant Gallen, do man zalte von gottes gebúrt drúzehen hundert jar, siben vnd zwainzig jare, an dem cinstag nah sant Gallen tag.
    Source Fulltext: Chartularium Sangallense VI, Nr. 3329, S. 22-23.

    Original dating clausean dem cinstag nah sant Gallen tag

    Editions
    • Stiftsarchiv St. Gallen, Bd. 4 (II), S. 127 (Klosterdruck). - UB St. Gallen III, 1318.

    Comment

    Geschrieben von gleicher Hand wie Nr. 3330, 3336.


    LanguageDeutsch

    Notes
    1 Heinrich v. Hewen (Hohenhewen, nw. Singen BW), + 1393; an ihn gelangte die Pfandschaft über Adelheid v. Montfort (Anm. 5), ihren Neffen Rudolf IV. (Anm. 19), dessen Tochter Anna, deren Gemahl Johann I. v. Hewen, Bruder Heinrichs. - 2 Hiltbold v. Wehrstein, 1318-1329. - 3 Ulrich v. Enne (Burg Enn, Gem. Montagna, ital. Prov. Bozen), 1322-1359 Propst. - 4 Swigger v. Greifenstein (sö. Reutlingen BW), 1303-1357 Custos. - 5 Tochter Rudolfs II. v. Montfort-Feldkirch, Gemahlin Heinrichs IV. v. Griesenberg (Bez. Weinfelden TG). - 6 Bernhardzell, Gem. Waldkirch, Bez. Gossau. - 7 Mooshueb, ebd. - 8 Niederhelfenschwil, Bez. Wil. -9 Rickenbach, Bez. Münchwilen TG. - 10 Bazenheid, Gem. Kirchberg, Bez. Alttoggenburg. - 11 Aadorf, Bez. Frauenfeld TG. - 12 Elgg, Bez. Winterthur ZH. - 13 Maugwil, Gem. Bronschhofen, Bez. Wil. - 14 Bronschhofen. - 15 Wilen bei Wil, Gem. Rickenbach, Bez. Münchwilen TG. - 16 Zuzwil, Bez. Wil. - 17 Rudolf v. Montfort, 1322-1334. - 18 Ulrich II. v. Montfort-Feldkirch, 1297 - + 1350. - 19 Ihre Neffen Hugo VII. zu Tosters (1313-1357) u. Rudolf IV. zu Feldkirch (1318 - + 1375).
    Places
    • St. Gallen
       
      x
      There are no annotations available for this image!
      The annotation you selected is not linked to a markup element!
      Related to:
      Content:
      Additional Description:
      A click on the button »Show annotation« displays all annotations on the selected charter image. Afterwards you are able to click on single annotations to display their metadata. A click on »Open Image Editor« opens the paleographical editor of the Image Tool.