useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
Charter: Urkunden Dompropstei (1333-1597) A VI 16 [2]
Signature: A VI 16 [2]
Zoom image:
Add bookmark
Edit charter (old editor)
1530 Februar 6, Hildesheim
Dr. jur. Levin von Veltheim, Dompropst in Hildesheim, belehnt den Hildesheimer Bürger Johann Brandis mit der Vogtei auf dem Eselsstieg vom Neustädter Tor, wo Godehard Krudener wohnt, um den Ort über das Cyriakstor bis zum Heilig-Kreuztor, mit 30 Schilling und drei Pfennig Erbenzins ebendort, mit zwei Hufen auf dem +Wackensteder Feld, sowie mit drei Hufen und einem Hof in Dingelbe, so wie sein verstorbener Onkel Henning Brandis diese Güter bisher von der Dompropstei zu Lehen getragen hatte.  



Material: Perg.
Dimensions: 30,1 x 10,4 cm
    Graphics: 
    x
    Wy Livien von Veltem, der keyserlicher rechte doctor, domprovest tho Hildeßem, bekennen unnd betugen offentlich in unnd mit dißerm unßern versegelden breffe vor unß, unße nakomen unnd alßweme, dat wy belehenet hebben unnd belehenen jegenworttig in crafft dißes breffs tho einem rechten erfflichen manlehene den hoichgelartten doctor Johann Brandis, borger tho Hildeßem, alße den eldesten mit der vogtie uppem Eselstige von der Nigenstadt dorhe an, dar Goddert Crüdener wonet, de strathe entlanck umb den orth went an sunt Ciriacus doher unnd vort von sunt Ciriacus wenthe an des Hilligen Crutzes dorhe, mit drittig negen schillingen Hildeßmescher unnd mit drehen Hildeßmescher nigen penningen in den sulven wonyngen erfftinßes, unnd mit twen hove landes ym Wakensteder velde belegen, unnd mit drehen hove landes unnd einen hoff to Dynckelvede belegen mit allen tobehorunge unnd rechticheiden ym dorpe, im velde, in watere, in weide, in wische unnd in holthe, nichts utbescheden, alße zeliger Henningk Brandis sins vader broder de sulven guder von uns der domprovestie tho Hildeßem halffer tho lehene gedragen hefft, willen ock om dißes lehenes unnd ghudes syn bekennige her unnd ware wesen, wur, wanne unnd wo vaken om des noid unnd behoff is unnd dat von uns geheischet wert. Des tho bekantniße hebbe wy unße rechte ingeseghel witlichen dohen hangen an deßen brefft, de gegheven tho Hildeßem in unßer hoffe wonunge nach Cristi unßers heren geborth Dusent funffhundert unnd drittich, am dage Dorothee junckfruwenn.


    LanguageNdt.
    Places
    • Hildesheim
       
      x
      There are no annotations available for this image!
      The annotation you selected is not linked to a markup element!
      Related to:
      Content:
      Additional Description:
      A click on the button »Show annotation« displays all annotations on the selected charter image. Afterwards you are able to click on single annotations to display their metadata. A click on »Open Image Editor« opens the paleographical editor of the Image Tool.