useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
Charter: Illuminierte Urkunden 1325-99-99_Wuerzburg
Signature: 1325-99-99_Wuerzburg

This charter is an interpretation of :
Buergerspital/5

Zoom image:
Add bookmark
1325-99-99, Avignon
Bischofsammelindulgenz (8 Aussteller) für die Spital[skirche] St. Nikolaus in Würzburg:
Die Bischöfe Berengarius von Christopolis (Christopolivensis), [Matthäus] von Caffa (offenbar irrtümlich als Thadeus Caffensis bezeichnet), Stephan von Lebus (Lubucensis) Franziskus von Perugia (Perusinus), Donatus von Askalon (Alscalonensis), Heinrich von Lübeck (Lubicensis), Guillelmus von Sagona (Sagonensis) und Bonifatius von Sulcis (Solcitanus) erteilen all jenen einen Ablass von 40 Tagen (misericorditer in Domino relaxamus), die die Bürgerspital[skirche] ausserhalb der Mauern von Würzburg (hospitale ad Arietem extra muros Herbipolensis) reumütig und nach Ablegung der Beichte an bestimmten Festtagen und – soweit gegeben – in der jeweiligen Oktav – besuchen, und zwar an den Feiertagen des heiligen Nikolaus, der Patron der Spital[skirche] ist, der beiden Apostel Jakobus und Johannes, des heiligen Kilian und der heiligen Katharina. Weiters wird all jenen Ablass gewährt, die dem Spital im Angesicht des Todes ein gewisses Vermögen vermachen, die die Bewohner (degentes) des Spitals in karitativer Absicht besuchen, die an den der heiligen Jungfrau Maria, dem heiligen Nikolaus oder den Verstorbenen geweihten Messen oder an Begräbnisfeierlichkeiten teilnehmen und die für den Bau, die Beleuchtung und die Ausstattung der Spital[skirche] aufkommen.

1337 März 16, Würzburg
Bischof Otto von Würzburg bestätigt (consensum nostrum [...] adhibemus) die obige Indulgenz und erteilt all jenen, die diesen Ablass erhalten, einen Ablass von weiteren 40 Tagen.
Markus Gneiss
Source Regest: FWF Projekt P 26706-G21 "Illuminierte Urkunden"
Bearbeitunsstand: HOCH
 

Original
Current repository
Würzburg, Stadtarchiv, Bürgerspital, Nr. 5

Acht an Seidenfäden anhängende Siegel, zusätzlich das Siegel des bestätigenden Bischofs von Würzburg in der Mitte der Plica.Material: Pergament


  • notes extra sigillum
    • Rückseite: mittelalterlicher Vermerk verblasst, nicht mehr lesbar.
Graphics: 
x
  • Materielle Beschreibung: 
    Avignoner Bischofsammelindulgenz: Fünf Zeilen hohe Initiale U(niversis) zu Textbeginn. Die Initiale ist nur vorgezeichnet.
  • Stil und Einordnung: 
    Bemerkenswert ist die aus konzentrischen Kreisen entwickelte Form, die aus Beispielen der ersten Phase der Werkstatt der Avignoner Bischofsammelindulgenzen bekannt sind (Zeichner der kreisförmigen U-Initiale). Gleichzeitig erkennt man Ansätze, die auf den Zeichner mit den Masswerkmotiven weisen, wie die spitzen Ausläufer mit Trifolietten und die plastisch anmutende Konstruktion der Kreise.
  • Gabriele Bartz, Martin Roland
x
Bibliography

Comment

Arenga (Incipit): Si iuxta sententiam sapientie ... .
Zur Datierung: Die Zehnerstelle der Datierung ist nicht mehr lesbar; schon sehr zeitnah wurde diese durch „trecesimo“ ergänzt, vielleicht im Zuge der Bestätigung von 1337. Der Stil der Vorzeichnung und auch der Schriftcharakter machen jedoch sehr wahrscheinlich, dass die Urkunde bereits 1325 ausgestellt wurde.
Zum Inhalt: Die Sammelindulgenz weist ein deutlich reduziertes Formular auf, vor allem die verschiedenen Ablasstage betreffend. Die Standardfeste wie Weihnachten oder Ostern kommen nicht vor, stattdessen unter anderem die Feiertage des heiligen Apostels und Evangelisten Johannes oder des regional verehrten heiligen Kilian. Der Grund dafür, dass gerade der Apostel und Evangelist Johannes explizit erwähnt wird, könnte in der Namensgleichheit mit dem Stifter des Bürgerspitals, Johannes (II.) vom Stern (de Ariete, ster als deutscher Ausdruck für „Widder“) liegen. In den Sammelindulgenzen wird meistens nicht der Evangelist, sondern Johannes der Täufer explizit namentlich genannt, wenngleich sich die ansonsten gängige Formel auf die Feiertage „aller Apostel und Evangelisten“ bezieht.
Markus Gneiss
Places
  • Avignon
    • Type: Ausstellungsort
  • Bayern
    • Type: Region
  • Deutschland
    • Type: Region
  • Frankreich (Kurie)
    • Type: Region
  • Würzburg
    • Type: Empfängerort
Persons
  • Berengarius von Christopolis
    • Bonifatius von Sulcis
      • Donatus von Askalon
        • Franziskus von Perugia
          • Guillelmus von Sagona
            • Heinrich von Lübeck
              • Otto von Würzburg
                • Stephan von Lebus
                  • [Matthäus] von Caffa
                    Keywords
                    • Illuminated Charters: Niveaus:
                      • N2: Initials
                    • Illurk-Urkundenart:
                      • Bischofsammelindulgenz
                    • Glossary of illuminated charters (in German):
                      • Avignoner Bischofsammelindulgenz
                      • Werkstatt der Avignoner Bischofsammelindulgenzen
                    x
                    There are no annotations available for this image!
                    The annotation you selected is not linked to a markup element!
                    Related to:
                    Content:
                    Additional Description:
                    A click on the button »Show annotation« displays all annotations on the selected charter image. Afterwards you are able to click on single annotations to display their metadata. A click on »Open Image Editor« opens the paleographical editor of the Image Tool.