useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
Charter: Illuminierte Urkunden 1330-01-99_Paris
Signature: 1330-01-99_Paris
Zoom image:
Add bookmark
1331-01-99 (n. st.), Paris ("à Paris")
Confirmation ("voulons, loons, agreons et confermons") par Philippe VI, roi de France ("Philippe, par la Grace de Dieu, roy de France"), de la dote ("certain douaire ou don pour noces") de sa fille Marguerite de France ("Marguerite fille de tres haut et poissant prince nostre tres chier et redoubté seigneur Philippe, par la Grace de Dieu, roy de France et de Navarre") à l’occasion de son mariage avec Louis Ier, comte de Flandre ("Loys, contes de Flandres, de Nevers et de Rethelt").
Jonathan Dumont.
Source Regest: FWF Projekt P 33577-G „Macht und Diplomatie“
Bearbeitungsstand: HOCH
 

Original
Current repository
Paris, Archives nationales, J 570, no 1

Petit sceau royal de cire verte double lacs de soie verte et rougeNotarius Description: "par le roy à vostre rel." Signature du secrétaire : "R. de Molnis"Material: Pergament
Dimensions: 45,5 + 5.7 x 67 cm

    Graphics: 






      x
      • Materielle Beschreibung: 
        Ph stark vergrössert, als Spaltinitialen, in den Binnenfeldern aus Kreuzschraffen ausgesparte Ranken mit floralen und zoomorphen Motiven, im Zwickel am Kürzungsstrich eine Büste eines Jünglings im Dreiviertelprofil, oben am Schaft eine Fleur-de-lys, an den Enden der Ausläufer eingerollte Halbblätter, Begleitlinien aussen. Ebenfalls in der ersten Zeile S(avoir) vergrössert, mit ausgesparten zoomorphen und floralen Motiven, eingerollten Halbblättern, Kreuzschraffen und Begleitlinien aussen; N(ous Loys) vergrössert, mit floralen und kopfstempelförmigen Aussparungen, im Binnenfeld aus Kreuzschraffen ausgesparte Ranke mit zoomorphem und floralen Motiven, Begleitlinien aussen, die sich oben zu einer Raute formen und ein ausgespartes Blatt zeigen. Einige Oberlängen vergrössert. Auf der Plica markieren zwei Löwenmasken den Ort der Siegelanbringung.
      • Stil und Einordnung: 
        Eine Urkunde des Philippe de Valois: Die Dekorationen sind vom Zeichner der Douaires von Philippe VI geschaffen worden, erkennbar an den aus Kreuzschraffen ausgesparten Ranken und Motive sowie den eingerollten Halbblättern. Der gestalterische Übermut, der sich in den aus Kreuzschraffen ausgesparten Mischwesen, Blatt und Büste äussert, ist so bisher nicht noch einmal gesehen worden; die Fleur-de-lys jedoch taucht bei den meisten aufwändiger geschmückten Urkunden auf (beispielsweise 24. April 1333). Die im S(avoir) ausgesparten Motive finden sich ähnlich auch bei September 1331. Diese, wie auch die Urkunde vom September 1331 können als wichtige Vorstufen zu denen mit den Königbüsten gesehen werden.
      • Gabriele Bartz
      x
      Bibliography

      Original dating clauseJanvier 1331 (nv. st.) ("l’an de grace mil trois cenz et trente ou moys de janvier")



      LanguageFrançais
      Places
      • Paris ("à Paris")
         
        Keywords
        • Illuminated Charters: Niveaus:
          • N2: Initials
          • N1: historiated
          • N2: Penwork(Fleuronnée)
          • N2: figural
          • N2: zoomorophic
        • Glossary of illuminated charters (in German):
          • Gesichter
          • Fleur de lys
          • Plicadekoration
          • Die Kanzlei unter Philippe VI
          • Zeichner der Douaries von Philippe VI
        x
        There are no annotations available for this image!
        The annotation you selected is not linked to a markup element!
        Related to:
        Content:
        Additional Description:
        A click on the button »Show annotation« displays all annotations on the selected charter image. Afterwards you are able to click on single annotations to display their metadata. A click on »Open Image Editor« opens the paleographical editor of the Image Tool.