useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
Charter: Illuminierte Urkunden 1330-02-03_Schotten
Signature: 1330-02-03_Schotten
Zoom image:
Add bookmark
1330-02-03, Avignon
Bischofsammelindulgenz (13 Aussteller) für die Michaelskirche in Schotten (Hessen):
Erzbischof Petrus von Nazareth (Nazareni) sowie die Bischöfe Angelus von Sulcis (Sulcitanensis), Poenitentiär des Papstes, Rogerus von Bovino (Biviensis), Franziskus von Bisaccia (Bisaciensis), Stephanus von Pharus (Farensis), Johannes von Serbien (Serbiensis), Radulfus von Down (Dunensis), Meletius von Gallipoli (Gallipolitani), Vinzenz von Mariana (Maranensis), Johannes von Caorle (Caprulensis), Jordanus von Acerno (Acernensis), Jordanus von Colombo (Columbensis) und Guillelmus von Cassano (Cassanensis) erteilen all jenen einen Ablass von 40 Tagen (misericorditer in Domino relaxamus), die die in der Diözese Mainz gelegene Kirche des heiligen Michael in Schotten und die Marienkapelle, Filiale der genannten Kirche (ecclesia sancti Michaelis in Schotten, Maguntinensis diocesis, et capella beate Marie virginis, eiusdem ecclesie filia), wo bekanntlich [!] viele Wunder durch den allmächtigen Gott aus Liebe zu seiner Mutter vollbracht werden (ubi omnipotens Deus amore sua matris multa miracula noscitur operari), an bestimmten Festtagen und – soweit gegeben – in der jeweiligen Oktav reumütig und nach Ablegung der Beichte besuchen und dort Morgen- und Abendmessen oder welchen Messfeierlichkeiten auch immer beiwohnen, und zwar die genannte Kirche am Feiertag des heiligen Michael und an ihrem Weihetag, die genannte Kapelle an den Feiertagen der heiligen Maria sowie an ihrem Weihetag, weiters beide Institutionen zu Weihnachten, zu den Festen der Beschneidung und der Erscheinung des Herrn, am Karfreitag, zu Ostern, zu Christi Himmelfahrt, zu Pfingsten, am Dreifaltigkeitstag, zu Fronleichnam, am Kreuzauffindungstag, am Kreuzerhöhungstag, zu den Festen der Geburt und der Enthauptung des heiligen Johannes des Täufers, am Peter- und Paulstag, zu allen Apostel- und Evangelistenfesten, an den Feiertagen des heiligen Stephan, des heiligen Laurenz, des heiligen Vincenz, des heiligen Clemens, des heiligen Georg, des heiligen Martin, des heiligen Nikolaus, des heiligen Gregor, des heiligen Augustinus, des heiligen Ambrosius, des heiligen Hieronymus, des heiligen Benedikt, der heiligen Maria Magdalena, der heiligen Katharina, der heiligen Margarete, der heiligen Cäcilia, der heiligen Lucia, der heilige Agathem der heiligen Agnes, der heiligen Gertrude, der heiligen Barbara, der 11 000 Jungfrauen, zu Allerheiligen, zu Allerseelen sowie an allen Sonntagen. Weiters wird all jenen Ablass gewährt, die den Priester beim Versehgang begleiten, die beim Abendläuten mit gebeugten Knien drei Ave Maria beten, die den Friedhof der genannten Kirche umschreiten und dabei für die Seelen der dort begrabenen Verstorbenen beten, die für den Bau, die Beleuchtung und die sonstige Ausstattung der genannten Kirche und der Kapelle aufkommen, die derselben entweder testamentarisch oder auf anderen Wegen Gold-, Silber- und Kleidungsspenden oder andere Notwendigkeiten zukommen lassen sowie jenen, die für die Gesundheit des Pfarrer der genannten Kirche, Konrad, genannt Gnado, und des Konrad, Schultheiß (scultetus) ebendort [also wohl in Schotten], solange diese leben, und für deren Seelen, wenn sie verstorben sind, sowie für alle gläubigen Verstorbenen ein Vater Unser mit einem Engelsgruß beten oder für sie eine Messe feiern bzw. feiern lassen.
Markus Gneiss
Source Regest: FWF Projekt P 26706-G21 "Illuminierte Urkunden"
Bearbeitungsstand: HOCH
 

Original
Current repository
Darmstadt, Zentralarchiv der Ev. Kirche von Hessen und Nassau1
Schotten, Ev. Kirchengemeinde..

Reste von 13 Siegelschnüren, daran Bruchstücke von sechs Siegeln (rotes Wachs).Material: Pergament


  • notes extra sigillum
    • Vorderseite oben mittig (15. Jh.): aufgrund der schlechten Bildqualität nicht lesbar; auf der Vorderseite wurden die Namen der Siegler in der Reihenfolge der Besiegelung auf der Plica notiert; Rückseite (15. Jahrhundert): 1330.
Graphics: 
x
  • Materielle Beschreibung: 
    Historisierte Avignoner Bischofsammelindulgenz: Historisierte Initiale U(niversis) zu Textbeginn, die drei weiteren Initialen der ersten Zeile vergrössert und mit Blattformen, die aus den farbigen Binnenfeldern ausgespart sind, das m(atris) mit Fischen. Im Textblock zwei zweizeilige Initialen der gleichen Art sowie rot gefüllte Versalien.
  • Sieben Zeilen hohe historisierte Initiale, mit der Feder gezeichnet und mit Deckfarben koloriert. Im Binnenfeld Christusbüste mit erhobenen Händen. Der rot und grün gespaltene Buchstabenkörper mit zwischen Farbflächen ausgesparter Blattranke. Der Buchstabe ragt nach links in den Rand hinaus, wobei die innere Begrenzung des Bogens in etwa am Textspiegel ansetzt. Die vergrösserten Initialen der ersten Zeile mit farbigen Aussparungen im Binnenfeld, das M(atris) mit Fischen. Die zweizeiligen Initialen im Textblock ebenfalls mit farbigen Aussparungen.
  • Stil und Einordnung: 
    Im Vergleich zum ersten, bisher bekannten Auftreten der Christusbüste ist die Initiale wesentlich höher geworden: Vier Zeilen bei Léau (1328 Juni 7) gegenüber sechs Zeilen für Schotten. Dadurch ist das Antlitz Christi stark in die Länge gezogen, insbesondere Nasenrücken und Wangen sind aus der Form geraten. Zum ersten Mal begegnen hier die roten Wangen, die zur Belebung der Gesichtsflächen eingesetzt werden.
  • Mit den zweizeiligen Initialen im Textblock, die ebenfalls mit Rot und Grün arbeiten, eine ausgewogen schöne Gestaltung.
  • Gabriele Bartz
x

Comment

Arenga (Incipit): Pia mater ecclesia ... .
Das Formular und das Diktat entsprechen weitgehend dem gängigen Usus der Avignoner Kanzlei in dieser Zeit. Der Hinweis auf die mit der begünstigten Kirche bzw. der mit dieser zusammenhängenden Kapelle in Verbindung stehenden Wundertätigkeit in der Narratio der Urkunde zeugt von dem Versuch, die ab 1320 errichtete Kirche schon sehr früh als Wallfahrtsort zu positionieren; vgl. dazu http://www.vogelsberger-geschichtsverein.de/fotogalerie/ (Erwin Mengel auf S. 46). Zur Frage, ob die heutige evangelische Liebfrauenkirche in Schotten am selben Platz stand wie die in diesem Ablass erwähnte Michaelskirche vgl. Kellner, Schotten, 1962 (Volltitel auf Zotero).
Markus Gneiss


Notes
1Aufbewahrt in:
Places
  • Avignon
    • Type: Ausstellungsort
  • Deutschland
    • Type: Region
  • Frankreich (Kurie)
    • Type: Region
  • Hessen
    • Type: Region
  • Schotten
    • Type: Empfängerort
Persons
  • Angelus von Sulcis
    • Franziskus von Bisaccia
      • Guillelmus von Cassano
        • Johannes von Caorle
          • Johannes von Serbien
            • Jordanus von Colombo
              • Jordanus von Acerno
                • Meletius von Gallipoli
                  • Petrus von Nazareth
                    • Radulfus von Down
                      • Rogerus von Bovino
                        • Stephanus von Pharus
                          • Vinzenz von Mariana
                            Keywords
                            • Illuminated Charters: Niveaus:
                              • N1: Initials
                              • N1: historiated
                              • N1: with Additional Colours
                              • N1: drawn
                            • Illurk-Urkundenart:
                              • Bischofsammelindulgenz
                            • Glossary of illuminated charters (in German):
                              • Historisierte Avignoner Bischofsammelindulgenz
                              • Christusbüste
                            x
                            There are no annotations available for this image!
                            The annotation you selected is not linked to a markup element!
                            Related to:
                            Content:
                            Additional Description:
                            A click on the button »Show annotation« displays all annotations on the selected charter image. Afterwards you are able to click on single annotations to display their metadata. A click on »Open Image Editor« opens the paleographical editor of the Image Tool.