useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
Charter: Illuminierte Urkunden 1332-06-12_Bregenz
Signature: 1332-06-12_Bregenz

This charter is an interpretation of :
charter/AT-VLA/SilbertalPfA/432

Zoom image:
Add bookmark
1332-06-12, Avignon
Bischofsammelindulgenz (12 Aussteller) für die Kapelle im Montafon:
Erzbischof Bernardus von Naxos (Nixiensis), die Bischöfe Bonifatius von Krbava (Corbaviensis), Petrus von Monte Marano (Montismarani), Johannes von Serbien (Serbiensis), Raphael von Nebbio (Nubiensis), Vinzenz von Mariana (Maranensis), Franziskus von Civitatis Castellana (Castellanus [!]), Bonifatius von Sulcis (Sulcitani), Johannes von Terralba (Terrealbensis), Guillelmus von Bethlehem (Bethlemitanus), Paulus von Belgrad (Albensis) und Erzbischof Stephan von Mamistra (Ayacensis) erteilen all jenen einen Ablass von 40 Tagen (misericorditer in Domino relaxamus), die die in der Diözese [Chur, hier fälschlich Constantiensis, also Konstanz] gelegene und dem heiligen Mauritius bzw. dessen Gefährten und dem heiligen Nikolaus geweihte Kapelle im Montafon (capella in Montafon) reumütig und nach Ablegung der Beichte an bestimmten Tagen besuchen und dort heiligen Messen beiwohnen, und zwar an den Festtagen der beiden Patrone, zu Weihnachten, zu den Festen der Beschneidung und der Erscheinung des Herrn, am Karfreitag (Parasceves), zu Ostern, Christi Himmelfahrt, Pfingsten, Fronleichnam, an allen Marienfeiertagen, an den Feiertagen des heiligen Johannes des Täufers und des heiligen Evangelisten Johannes, am Peter- und Paulstag, zu allen Apostel- und Evangelistenfesten, an den Feiertagen des heiligen Laurenz, des heiligen Stephan, des heiligen Vinzenz, des heiligen Georg, des heiligen Martin, des heiligen Augustinus, des heiligen Ambrosius, der heiligen Maria Magdalena, der heiligen Katharina, der heiligen Margarete, der heiligen Dorothea und an allen Sonntagen. Weiters wird all jenen Ablass gewährt, die beim Abendläuten drei Ave-Maria beten, die dem Priester beim Versehgang folgen, die für den Bau, die Beleuchtung und die sonstige Ausstattung der Kirche aufkommen und die diese Kapelle entweder testamentarisch oder auf anderen Wegen Gold-, Silber- oder Kleidungsspenden zukommen lassen.
Markus Gneiss
Source Regest: FWF Projekt P 26706-G21 "Illuminierte Urkunden"
Bearbeitungsstand: HOCH
 

Original
Current repository
Bregenz, Vorarlberger Landesarchiv, Pfarrarchiv Silbertal, Urk. 432

ursprünglich 12 Siegel an Seidenfäden, davon sieben Siegel noch bruchstückhaft erhaltenMaterial: Pergament


  • notes extra sigillum
    • Arenga (Incipit): Splendor paterne glorie ... .
      Rückseite (14. Jahrhundert): keine mittelalterlichen Vermerke.
Graphics: 
x
  • Materielle Beschreibung: 
    Historisierte Avignoner Bischofsammelindulgenz: Achtzeilige Initiale U(niversis) zu Textbeginn und drei weitere vergrösserte Initialen in der ersten Zeile sowie eine einzeilige Initiale im Textblock.
  • Historisierte Initiale zu Textbeginn: in Feder vorgezeichnet und mit Deckfarben koloriert. Im Binnenfeld Christusbüste mit erhobenen Händen. Der rot und grün gespaltene Buchstabenkörper mit zwischen Farbflächen ausgesparter Blattranke.
  • Die ersten beiden Initialen der ersten Zeile und jene im Textblock mit vergleichbaren Motiven in den Binnenfeldern; die dritte mit zwei gezeichneten, stark ornamentalisierten Fischen. Der Beginn der Arenga (S[plendor]) mit einzeiliger Lombarde mit vergleichbaren Blattmotiven.
  • Stil und Einordnung: 
    Der Zeichner ist der bisher am längsten in der Werkstatt der Avignoner Bischofsammelindulgenzen nachweisbare Zeichner mit den Masswerkmotiven. Wie schon für die Gosmarkapelle (1331 August 20) bedient er sich der Vorlage, die von seinem Werkstattkollegen z. B. 1331 Mai 25 für Himmelpforte benutzt wurde. Er vergisst wieder, wie schon für Itterswiller, Waldhausen und die Gosmarkapelle, die Wundmale einzutragen.
  • Martin Roland, Gabriele Bartz
x
Bibliography

Comment

Interessanterweise weicht diese Urkunde vom Standardformular ab, indem die jeweilige Oktav zu den Festen nicht im Ablass inkludiert ist. Ob dies beabsichtigt war oder die Oktav nur vergessen wurde, lässt sich nicht sagen.
Auch die Ausstellerliste beinhaltet ein bemerkenswertes Detail: Die beiden genannten Erzbischöfe umrahmen hier die Bischöfe; der eine steht am Beginn, der andere am Ende der Intitulatio.
Markus Gneiss
Places
  • Avignon
    • Type: Ausstellungsort
  • Frankreich (Kurie)
    • Type: Region
  • Montafon
    • Type: Empfängerort
  • Vorarlberg
    • Type: Region
  • Österreich
    • Type: Region
Persons
  • Bernardus von Naxos
    • Bonifatius von Krbava
      • Bonifatius von Sulcis
        • Franziskus von Civitatis Castellana
          • Guillelmus von Bethlehem
            • Johannes von Serbien
              • Johannes von Terralba
                • Paulus von Belgrad
                  • Petrus von Monte Marano
                    • Raphael von Nebbio
                      • Stephan von Mamistra
                        • Vinzenz von Mariana
                          Keywords
                          • Illuminated Charters: Niveaus:
                            • N1: historiated
                            • N1: Initials
                            • N1: with Additional Colours
                            • N1: painted
                          • Illurk-Urkundenart:
                            • Bischofsammelindulgenz
                          • Glossary of illuminated charters (in German):
                            • Historisierte Avignoner Bischofsammelindulgenz
                            • Christusbüste
                            • Werkstatt der Avignoner Bischofsammelindulgenzen
                            • Zeichner mit den Masswerkmotiven
                            • Vorlage
                          x
                          There are no annotations available for this image!
                          The annotation you selected is not linked to a markup element!
                          Related to:
                          Content:
                          Additional Description:
                          A click on the button »Show annotation« displays all annotations on the selected charter image. Afterwards you are able to click on single annotations to display their metadata. A click on »Open Image Editor« opens the paleographical editor of the Image Tool.