useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
Charter: Illuminierte Urkunden 1335-03-22_Wien
Signature: 1335-03-22_Wien

This charter is an interpretation of :
SchottenOSB/1335_III_22

Zoom image:
Add bookmark
1335-03-22, Avignon
Bischofsammelindulgenz (12 Aussteller) für die Pankrazkapelle am Hof in Wien:
Die Bischöfe Gorzias von Belluno-Feltre (Feltrensis et Beluensis), Almanus von Soana (Suanensis), Philipp von Salona (Salonensis), Nikolaus von Karpathos (Scarpatensis), Andreas von Coron (Coronensis), Galganus von Aléria (Aleriensis), Johannes von Senj (Signensis), Bernardus von Dschordschan (Diagorganensis), Matthäus von Bagnorea (Balneoracensis), Angelus von Grosseto (Grossitani), ThomasDulanensis (aus Eubel nicht lokalisierbar) und Guillelmus von Täbris (Taurisiensis) erteilen all jenen einen Ablass von 40 Tagen (misericorditer in Domino relaxamus), die die in der Diözese Passau gelegene St.-Pankraz-Kapelle am Herzogshof in Wien (capella sancti Pangracii in curia ducis Austrie in opido in Wienna) reumütig und nach Ablegung der Beichte an bestimmten Festtagen und – soweit gegeben – in der jeweiligen Oktav besuchen und dort Morgen- und Abendmessen oder welchen Messfeierlichkeiten auch immer beiwohnen, und zwar am Festtag des Patrons der Kapelle [des heiligen Pankraz], am Weihetag der Kapelle, zu Weihnachten, zu den Festen der Beschneidung und der Erscheinung des Herrn, am Karfreitag, zu Ostern, Christi Himmelfahrt, Pfingsten, am Dreifaltigkeitstag, zu Fronleichnam, am Kreuzauffindungstag, am Kreuzerhöhungstag, an allen Marienfeiertagen, am Feiertag des Erzengels Michael, zu den Festen der Geburt und der Enthauptung Johannes' des Täufers, am Peter- und Paulstag, zu allen Apostel- und Evangelistenfesten, an den Feiertagen des heiligen Stephan, des heiligen Laurenz, des heiligen Vinzenz, des heiligen Pankraz, des heiligen Martin, des heiligen Nikolaus, des heiligen Gregor, des heiligen Augustinus, des heiligen Ambrosius, des heiligen Hieronymus, des heiligen Lambert, der heiligen Maria Magdalena, der heiligen Katharina, der heiligen Margarete, der heiligen Cäcilie, der heiligen Lucia, der heiligen Agathe, der heiligen Agnes, der heiligen Barbara, der 11 000 Jungfrauen, zu Allerheiligen, zu Allerseelen und an jedem Sonntag. Weiters wird all jenen ein Ablass gewährt, die dem Priester beim Versehgang folgen, beim Läuten der Abendglocke drei Ave-Maria beten, für die verstorbenen Seelen am Friedhof der Kapelle ein Gebet sprechen und für den Bau, die Beleuchtung und die sonstige Ausstattung der Kapelle aufkommen.in curia ducis Austrie in opido in Wienna) reumütig und nach Ablegung der Beichte an bestimmten Festtagen und – soweit gegeben – in der jeweiligen Oktav besuchen und dort Morgen- und Abendmessen oder welchen Messfeierlichkeiten auch immer beiwohnen, und zwar am Festtag des Patrons der Kapelle [des heiligen Pankraz], am Weihetag der Kapelle, zu Weihnachten, zu den Festen der Beschneidung und der Erscheinung des Herrn, am Karfreitag, zu Ostern, Christi Himmelfahrt, Pfingsten, am Dreifaltigkeitstag, zu Fronleichnam, am Kreuzauffindungstag, am Kreuzerhöhungstag, an allen Marienfeiertagen, am Feiertag des Erzengels Michael, zu den Festen der Geburt und der Enthauptung Johannes' des Täufers, am Peter- und Paulstag, zu allen Apostel- und Evangelistenfesten, an den Feiertagen des heiligen Stephan, des heiligen Laurenz, des heiligen Vinzenz, des heiligen Pankraz, des heiligen Martin, des heiligen Nikolaus, des heiligen Gregor, des heiligen Augustinus, des heiligen Ambrosius, des heiligen Hieronymus, des heiligen Lambert, der heiligen Maria Magdalena, der heiligen Katharina, der heiligen Margarete, der heiligen Cäcilie, der heiligen Lucia, der heiligen Agathe, der heiligen Agnes, der heiligen Barbara, der 11 000 Jungfrauen, zu Allerheiligen, zu Allerseelen und an jedem Sonntag. Weiters wird all jenen ein Ablass gewährt, die dem Priester beim Versehgang folgen, beim Läuten der Abendglocke drei Ave-Maria beten, für die verstorbenen Seelen am Friedhof der Kapelle ein Gebet sprechen und für den Bau, die Beleuchtung und die sonstige Ausstattung der Kapelle aufkommen.

1335 August 3, s.l.
Bischof Albert von Passau bestätigt (confirmamus) diese Indulgenz und fügt weitere 40 Tage Ablass hinzu.
Markus Gneiss
Source Regest: FWF Projekt P 26706-G21 "Illuminierte Urkunden"
Bearbeitungsstand: HOCH
 

Original
Current repository
Wien, Archiv des Schottenstifts Wien, sub dato
ehem.: Scr. 24 A, Nr. 1b.

neun bruchstückhaft erhalten, der Rest abgefallen.Material: Pergament


  • notes extra sigillum
    • Arenga (Incipit): Splendor paterni luminis ... .
      Rückseite (mittig, spätes 14. Jahrhundert, blass und nur mehr schwer lesbar): Summa indulgenciarum VCXX dies penitentiis iniunctis.
Graphics: 
x
  • Materielle Beschreibung: 
    Historisierte Avignoner Bischofsammelindulgenz: Historisierte Initiale U(niversis) zu Textbeginn, die drei weiteren vergrösserten Initialen der ersten Zeile mit zwischen Farbflächen ausgesparter Blattranke. Zwei farbig markierte vergrösserte einzeilige Initialen im Textblock.
  • Sechs Zeilen hohe, über die erste Zeile hinausgehende historisierte Initiale zu Textbeginn: in Feder vorgezeichnet und mit deckendem Rot, Grün, Ocker und Blaugrau sowie Weiss ausgemalt. Im Binnenfeld stehender Heiliger mit Palmzweig (als allgemeines Attribut eines Märtyrers oder als spezifisches Kennzeichen des hl. Pankraz?), vor blaugrauem kariertem Mustergrund. Die Zwickel des Initialfeldes ocker gefüllt. Linierung aussen und oben am Rand.
  • Stil und Einordnung: 
    Vorgezeichnet ist ein Rahmen, der offenbar anzeigt, wo seitlich und oberhalb des Textes weiterer Buchschmuck hätte ausgeführt werden können, wie dies bei Ablässen des Rahmentyps zu beobachten ist.
  • Angesichts der seit 1329 zu beobachtenden ikonographischen Diversifizierung bei den Avignoner Sammelablässen ist ein stehender Heiliger im Binnenfeld nichts Erstaunliches mehr; 1331 Mai 12 für St. Laurenz konnte man im bisher bekannten Material erstmals einen Patroziniumsheiligen im Binnenfeld beobachten. Zwar sind die Attribute des hl. Pankratius nicht besonders spezifisch (Herzogshut und Schwert), doch hat man sich hier wenig Mühe gemacht, indem man ihn lediglich mit einer Märtyrerpalme auszeichnete. Sein Gewand unterscheidet sich nur wenig von der Vorlage der häufiger verwendeten Bischofsfigur. Eine ganz ähnliche Figur hat man auch 1336 für Münichweiler verwendet.
  • Martin Roland, Gabriele Bartz
x

Comment

Es handelt sich hier um die Pankrazkapelle (Wien 1, Am Hof 4, Naglergasse 24), die wahrscheinlich anlässlich der Errichtung der babenbergischen Residenz in Wien um 1155/1156 entstanden ist. Die Kapelle wurde offiziell seit 1263 den Schotten in Wien zur Betreuung übergeben, jedoch erfolgte erst 1340 deren Inkorporation in das Schottenstift. 1461 fand auf Befehl von Papst Pius II. die erneute Inkorporation in das Schottenstift statt (siehe dazu Perger, Brauneis, Kirchen, 1977, S. 123f.; Czeike, Lexikon Wien 4, 1995, S. 485.
Für die Pankrazkapelle ist ein weiterer Sammelablass bekannt (1328 Mai 12), der sich ebenfalls im Stiftsarchiv der Schotten befindet. Im Gegensatz zu der älteren Indulgenz wird die Reihe der Feiertage, an denen Ablass erlangt werden kann, unter anderem durch den Dreifaltigkeitstag erweitert, auch bei den erwähnten Heiligentagen finden sich Unterschiede. Die Ablassgelegenheiten betreffen bei der älteren Urkunde nur den Besuch der Kapelle und die Unterstützung des Baus und der Ausstattung. Beim jüngeren Stück werden diese Gelegenheiten deutlich erweitert.
Autorensigle: Markus Gneiss
Places
  • Avignon
    • Type: Ausstellungsort
  • Frankreich (Kurie)
    • Type: Region
  • Wien
    • Type: Empfängerort
  • Wien
    • Type: Region
  • Österreich
    • Type: Region
Persons
  • Albert von Passau
    • Almanus von Soana
      • Andreas von Coron
        • Angelus von Grosseto
          • Bernardus von Dschordschan
            • Galganus von Aléria
              • Gorzias von Belluno-Feltre
                • Guillelmus von Täbris
                  • Johannes von Senj
                    • Matthäus von Bagnorea
                      • Nikolaus von Karpathos
                        • Philipp von Salona
                          • Thomas
                            Keywords
                            • Illuminated Charters: Niveaus:
                              • N1: historiated
                              • N1: Initials
                              • N1: with Additional Colours
                              • N1: painted
                            • Illurk-Urkundenart:
                              • Bischofsammelindulgenz
                            • Glossary of illuminated charters (in German):
                              • Historisierte Avignoner Bischofsammelindulgenz
                              • Rahmentyp
                              • Ikonographische Diversifizierung
                              • Vorlage
                            x
                            There are no annotations available for this image!
                            The annotation you selected is not linked to a markup element!
                            Related to:
                            Content:
                            Additional Description:
                            A click on the button »Show annotation« displays all annotations on the selected charter image. Afterwards you are able to click on single annotations to display their metadata. A click on »Open Image Editor« opens the paleographical editor of the Image Tool.