useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
Charter: Illuminierte Urkunden 1336-04-08_Zutphen
Signature: 1336-04-08_Zutphen
Zoom image:
Add bookmark
1336-04-08, Avignon
Bischofsammelindulgenz (15 Aussteller) für die Schwestern vom gemeinsamen Leben genannt Het Rondeel in Zutphen:
Die Erzbischöfe Franziskus von Kertsch (Wosprensis) und Martinus von Alessio (Alexiensis; irrig, eigentlich Bischof) sowie die Bischöfe Philipp von Salona (Salonensis), Raimundus von Kotor (Catharensis), Johannes von Terralba (Terrealbensis), Ricardus von Ossory (Ossoriensis), Dominikus von Pera (Perensis), Johannes von Vregen (Bergerensis), Ricardus von Scurschi (Cerceonensis), Andreas von Coron (Coronensis), Raphael von Nebbio (Nebiensis), Thomas von Lavata (unsicher, Laveriensis), Alamannus von Soana (Suanensis), Guillelmus von Avlona (Valonensis) und Gorzias von Belluno-Feltre (Feltrensis) erteilen all jenen einen Ablass von 40 Tagen (misericorditer in Domino relaxamus), die das in der Diözese Utrecht gelegene Schwesternhaus „Het Rondeel" vom gemeinsamen Leben in Zutphen (domus congregationis pauperum puellarum dicta Rundeel sita in opido Sutphanie, Traiectensis diocesis), an bestimmten Festtagen und – soweit gegeben – in der jeweiligen Oktav reumütig und nach Ablegung der Beichte besuchen und diese Schwestern in irgendeiner Form – sei es mit Rat oder mit frommen Werken – unterstützen, und zwar zu Weihnachten, zu den Festen der Beschneidung und der Erscheinung des Herrn, am Karfreitag, zu Ostern, zu Christi Himmelfahrt, zu Pfingsten, zu Fronleichnam, an den Kreuzfeiertagen, zu allen Marienfesten, an den Feiertagen des heiligen Johannes des Täufers, am Peter- und Paulstag, zu allen Apostel- und Evangelistenfesten, zu Allerheiligen, zu Allerseelen sowie an allen Sonntagen. Weiters wird all jenen Ablass gewährt, die den Schwestern entweder testamentarisch oder auf anderen Wegen Gold-, Silber- und Kleidungsspenden oder andere Notwendigkeiten zukommen lassen, die diese Schwestern beim Versehgang begleiten, die bei den Bestattungsfeierlichkeiten von verstorbenen Mitschwestern anwesend sind sowie jenen, die für die Stifter und die Wohltäter dieses Schwesternhauses Gebete sprechen.

1336 Oktober 29, s. l.
Bischof Johannes von Utrecht bestätigt die obige Indulgenz und fügt weitere 40 Tage Ablass hinzu.
Markus Gneiss
Source Regest: FWF Projekt P 26706-G21 "Illuminierte Urkunden"
Bearbeitungsstand: HOCH
 

Original
Current repository
Zutphen, Gemeentearchief, Archief van het Vrouwenconvent Het Rondeel, Inv. No. 4

Reste von zehn Siegelschnüren, daran noch Bruchstücke von sieben Siegeln (rotes Wachs). Die auf der Plica notierten Namen der Siegler verraten, dass neben den Ausstellern auch noch Johannes von Clonfert und Bernardus von Dschordschan das Stück besiegelt haben, die aber beide nicht in der Intitulatio genannt werden.Material: Pergament


  • notes extra sigillum
    • Arenga (Incipit): Quoniam, ut ait apostolus.
      Vermerke: auf der Plica wurden teilweise die Namen der siegelnden Bischöfe notiert; kein Bild der Rückseite vorhanden.
Graphics: 
x
  • Materielle Beschreibung: 
    Historisierte Avignoner Bischofsammelindulgenz: Historisierte Initiale U(niversis) zu Textbeginn, unterhalb der Initiale ein Bildfeld, oberhalb des Textfeldes ein Bildstreifen sowie rechts am Rand ein weiteres hochformatiges Bildfeld. Die Bildgelegenheiten sind so miteinander verbunden, dass ein Rahmen um den Textblock entsteht (Rahmentyp). Drei Initialen mit Aussparungen vor farbigem Grund in den Binnenfeldern in der ersten Zeile. Im Text zwei vergrösserte Lombarden.
  • Fünf Zeilen hohe, weit über die erste Zeile herausragende historisierte Initiale zu Textbeginn: in Feder gezeichnet und mit Deckfarben koloriert (rot, rosa, grün, schwarz, blaugrau und ocker). Im Binnenfeld eine gekrönte stehende Maria mit Kind vor kariertem Mustergrund. Der Buchstabenschaft links mit knienden Schwestern mit Schriftband, bezeichnet: „Exaudi nos ancillas tuas et sperantes in tei“. Rechts der kniende Supplikant, ebenfalls mit Schriftband, bezeichnet: „M(ate)r digna dei mementor esta mei“. Beide Schäfte mit rotem Mustergrund. Unterhalb der Initiale in einem Bildfeld stehend ein nimbierter Bischof. Oberhalb des Textfelds, anschliessend an die U-Initiale, Bildstreifen mit drei Büsten: Petrus, Christus (Vera Ikon), Paulus. Der rechte Rand als Bildstreifen mit stehendem Johannes d. T. Er steht auf einem Postament, so dass die räumliche Wirkung einer Nische entsteht.
  • Stil und Einordnung: 
    Die Bischofsammelindulgenz für die Schwestern von Het Rondeel ist ein typisches Beispiel für den Rahmentyp; im Zuge der seit 1329 stattfindenden ikonographischen Diversifizierung erstaunen die Bittsteller in der U-Initiale nicht mehr, geben hier jedoch ein schönes Bild. Dabei ist auffällig, wie sehr die Initiale „U“ in ihrer Lesbarkeit vernachlässigt wird; sie dient nur noch dazu, wie bei einem Triptychon, die Figuren aufzunehmen.
  • Auffällig ist der Farbstreifen über der Initiale, der sie zum oberen Bildstreifen ergänzt (vgl. Layout). Die Vera Ikon geht mit der Bartspitze über den Rand hinaus.
  • Motivische Ähnlichkeiten sind bei der stilistischen Beurteilungen von Ablässen aus Avignon gewöhnlich zu vernachlässigen, denn die Maler verwendeten viele Vorlagen gemeinsam. Doch beim Ablass für Het Rondeel möchte der Illuminator für Gerhardus Chorus verantwortlich gewesen sein. Die Arbeit für Het Rondeel gehört nicht zu seinen sorgfältig ausgeführten Stücken.
  • Martin Roland, Gabriele Bartz
x
Bibliography

Comment

Die Sammelindulgenz für das Schwesternhaus vom gemeinsamen Leben in Zutphen weist bei den Ablassbedingungen im Vergleich zu anderen Avignoner Ablässen dieser Zeit ein deutlich reduziertes Diktat auf. Es stehen – bis auf Beerdigungen – keine Messfeierlichkeiten, bei deren Besuch ein Ablass gewonnen werden kann, im Mittelpunkt, sondern einerseits die finanzielle und sonstige Unterstützung des Schwesternhauses und andererseits das Gebet für die Stifter und Wohltäter des Hauses. Auch fehlt die ansonsten standardmäßig in Avignoner Sammelindulgenzen vorzufindende Heiligenreihe vom heiligen Stephan bis zu weiblichen Heiligen wie Maria Magdalena.
Markus Gneiss
Places
  • Avignon
    • Type: Ausstellungsort
  • Frankreich (Kurie)
    • Type: Region
  • HRR
    • Type: Region
  • Niederlande
    • Type: Region
  • Zutphen
    • Type: Empfängerort
Persons
  • Alamannus von Soana
    • Andreas von Coron
      • Dominikus von Pera
        • Franziskus von Kertsch
          • Gorzias von Belluno-Feltre
            • Guillelmus von Avlona
              • Johannes von Terralba
                • Johannes von Utrecht
                  • Johannes von Vregen
                    • Martinus von Alessio
                      • Philipp von Salona
                        • Raimundus von Kotor
                          • Raphael von Nebbio
                            • Ricardus von Ossory
                              • Ricardus von Scurschi
                                • Thomas von Lavata
                                  Keywords
                                  • Illuminated Charters: Niveaus:
                                    • N1: historiated
                                    • N1: Initials
                                    • N1: Borders
                                    • N1: with Additional Colours
                                    • N1: painted
                                  • Illurk-Urkundenart:
                                    • Bischofsammelindulgenz
                                  • Glossary of illuminated charters (in German):
                                    • Historisierte Avignoner Bischofsammelindulgenz
                                    • Rahmentyp
                                    • Ikonographische Diversifizierung
                                    • Das Layout der Avignoner Bischofsammelablässe
                                    • Vera-Ikon-Typus
                                    • Vorlage
                                    • Illuminator für Gerardus Chorus
                                  x
                                  There are no annotations available for this image!
                                  The annotation you selected is not linked to a markup element!
                                  Related to:
                                  Content:
                                  Additional Description:
                                  A click on the button »Show annotation« displays all annotations on the selected charter image. Afterwards you are able to click on single annotations to display their metadata. A click on »Open Image Editor« opens the paleographical editor of the Image Tool.