useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
Charter: Illuminierte Urkunden 1342-04-09_Freiburg
Signature: 1342-04-09_Freiburg
Zoom image:
Add bookmark
1342-04-09, Avignon
Bischofsammelindulgenz für die Pfarrkirche von Löffingen bei Donaueschingen.
Source Regest: FWF Projekt P 26706-G21 "Illuminierte Urkunden"
Bearbeitungsstand: MITTEL
 

Original
Current repository
Freiburg, Erzbischöfliches Archiv, Haid 312

Material: Pergament

Condition: Farbe an der Faltung abgeplatzt; in der vorletzten und viertletzten Zeile zwei Löcher sowie Feuchtigkeitsschäden.
    Graphics: 
    x
    • Materielle Beschreibung: 
      Historisierte Avignoner Bischofsammelindulgenz: Historisierte Initiale U(niversis) zu Textbeginn, drei weitere vergrösserte Initialen in der ersten Zeile mit Blattwerkzeichnungen und zwei vergrösserte einzeilige Initialen im Textblock.
    • Zwölf Zeilen hohe, unter der Initiale endende historisierte Initiale: in Feder gezeichnet und in Zinnober, Altrosa, Hellbraun und Lila koloriert. Im Binnenfeld hl. Michael als Drachentöter vor quadriertem Mustergrund, im rechten Schaft kniender Petent mit einem Schriftband (bezeichnet: "Joh(ann)es d(i)c(t)us Tieribach cl(eri)cus conjugatus."). Der linke Buchstabenschaft schmal; aus ihm entspriesst ein kleines Akanthusblatt. Das Initialfeld unten als liegendes Blatt behandelt.
    • Stil und Einordnung: 
    • Angesichts der Zeitstellung der Urkunde ein einfaches Produkt (vgl. Rahmentyp). Der hl. Michael im Kampf mit dem Drachen ist mit vergleichsweise vielen Vorlagen in der Werkstatt vertreten, wobei zu berücksichtigen ist, dass auch die Figur der hl. Margarete wie die des Georg mit wenigen Veränderungen zu gewinnen ist (vgl. 1336 Mai 6 für Mondsee). Noch im Jahr 1340 hatte ein Mitarbeiter eine Version des geflügelten Engels entwickelt, bei der eine stärkere Bewegung Interaktion im Vordergrund steht (vgl. 1340 Jänner 3 für Wien). Letztlich unterscheidet sich der Entwurf für die Indulgenz für Löffingen nicht so stark; doch ist offenkundig, dass hier ein neuer Mitarbeiter tätig wurde. Seine Figuren sind schlanker, und der Umhang, der vor der Brust über dem rechten Oberarm mit einem herunterhängenden Zipfel hängt, betont diesen Umstand. Auch der Drachen hat eine andere "Physiognomie": Sein Haupt ist mächtiger geworden und mit spitzen Haarbüscheln versehen, sein Schweif ragt weiter empor. Wegen der Ähnlichkeit der Ausführung beim hl. Michael stammt die Initiale wohl auch vom selben Maler.
    • Der Entwurf des Petenten hat ebenfalls eine Modernisierung erfahren.
    • Gabriele Bartz
    x
    Bibliography

    Comment

    Johannes dictus Tieribach. Cler Conjugatus erwarb die Indulgenz.
    Places
    • Avignon
      • Type: Ausstellungsort
    • Baden-Württemberg
      • Type: Region
    • Deutschland
      • Type: Region
    • Frankreich (Kurie)
      • Type: Region
    • Löffingen
      • Type: Empfängerort
     
    Keywords
    • Illuminated Charters: Niveaus:
      • N1: historiated
      • N1: with Additional Colours
      • N1: Initials
      • N1: painted
    • Illurk-Urkundenart:
      • Bischofsammelindulgenz
    • Glossary of illuminated charters (in German):
      • Historisierte Avignoner Bischofsammelindulgenz
      • Rahmentyp
      • Vorlage
      • Werkstatt der Avignoner Bischofsammelindulgenzen
      • Der Petent
    x
    There are no annotations available for this image!
    The annotation you selected is not linked to a markup element!
    Related to:
    Content:
    Additional Description:
    A click on the button »Show annotation« displays all annotations on the selected charter image. Afterwards you are able to click on single annotations to display their metadata. A click on »Open Image Editor« opens the paleographical editor of the Image Tool.