useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
Charter: Illuminierte Urkunden 1342-08-04_Trient
Signature: 1342-08-04_Trient
Zoom image:
Add bookmark
1342-08-04, Avignon
Bischofsammelindulgenz (12 Aussteller) für die Pfarrkirche von Deutschnofen:
Die Bischöfe Vinzenz von Mariana (Maranensis), Bernardus von Ganos (Ganensis), Galganus von Aleria (Allariensis), Nikolaus von Nezero (Nazariensis), Gregorius von Oppido (Opidensis), MatthäusOrgancensis, Petrus von Cagli (Calliensis), Thomas von Knin (Tiniensis), Johannes von Capitolias (Capionensis), Thomas von Mesched (Semiscatensis), Petrus von Monte Marano (Montismaranesis) und Valentinus von Makarska (Mucarensis) erteilen all jenen einen Ablass von 40 Tagen (misericorditer in Domino relaxamus), die die in der Diözese Trient gelegene Pfarrkiche St. Benedikt und St. Ulrich in Deutschnofen (ecclesia parrochialis plebis sancti Benedicti et sancti Odelrici in nova Theoutonica) an bestimmten Festtagen und – soweit gegeben – in der jeweiligen Oktav reumütig und nach Ablegung der Beichte besuchen und dort Morgen- und Abendmessen oder welchen Messfeierlichkeiten auch immer beiwohnen, und zwar an den Festtagen der Patrone dieser Kirche, am Kirchweihtag, zu Weihnachten, zu den Festen der Beschneidung und der Erscheinung des Herrn, am Karfreitag, zu Ostern, Christi Himmelfahrt, Pfingsten, am Dreifaltigkeitstag, zu Fronleichnam, am Kreuzauffindungstag, am Kreuzerhöhungstag, an allen Marienfeiertagen, am Festtag des heiligen Johannes des Täufers, am Peter- und Paulstag, zu allen Apostel- und Evangelistenfesten, an den Feiertagen des heiligen Stephan, des heiligen Laurenz, des heiligen Vinzenz, des heiligen Blasius, des heiligen Martin, des heiligen Nikolaus, des heiligen Gregor, des heiligen Augustinus, des heiligen Ambrosius, des heiligen Hieronymus, der heiligen Maria Magdalena, der heiligen Katharina, der heiligen Margarete, der heiligen Cäcilia, der heilige Lucia, der heiligen Agathe, der heiligen Agnes, der heiligen Barbara, der heiligen Dorothea, zu Allerheiligen, zu Allerseelen und an allen Sonntagen. Weiters wird all jenen Ablass gewährt, die den Priester beim Versehgang begleiten, die beim Abendläute mit gebeugten Knien drei Ave Maria beten, die für den Bau, die Beleuchtung und die sosntige Ausstattung der Kirche aufkommen, die dieser Kirche entweder testamentarisch oder auf anderen Wegen Gold-, Silber- oder Kleidungsspenden zukommen lassen, die beim Umgang am Friedhof für die Verstorbenen Gebete sprechen, die an diesem Friedhof ihre Grabstätte auswählen sowie denen, die bei der Nennung des Namens Jesu Christi oder seiner Mutter Maria den Kopf senken.

1342 November 27
[Am rechten Rand:] Notiz darüber, dass Bischof Nikolaus von Trient am 27. November 1342 die obige Indulgenz bestätigt hat (confirmavit) und ebenfalls 40 Tage Ablass gewährt. [Darunter:] Ego Henricus de Landesperch etc.
Markus Gneiss
Source Regest: FWF Projekt P 26706-G21 "Illuminierte Urkunden"
Bearbeitungsstand: HOCH
 

Original
Current repository
Trient, Staatsarchiv, PAT busta 4, N° 3

ursprünglich 13 Siegel an Seidenschnüren, davon noch sechs (rotes Wachs) teilweise erhalten.Material: Pergament


  • notes extra sigillum
    • Vermerke: Vorderseite (15. Jahrhundert): (links auf der Plica) XIII XL dies; (mittig auf der Plica) Summa CCCCC et 40 dies; (am rechten Rand oberhalb der Plica) siehe oben in der Regestenrubrik.
Graphics: 
x
  • Materielle Beschreibung: 
    Historisierte Avignoner Bischofsammelindulgenz: Historisierte Initiale U(niversis) zu Textbeginn, vier vergrösserte Initialen mit farbigen Blattwerkaussparungen in der ersten Zeile, fünf farbig markierte einzeilige Initialen im Textblock.
  • Elf Zeilen hohe historisierte, unterhalb der ersten Zeile endende Initiale zu Textbeginn: mit der Feder gezeichnet und koloriert. Im Binnenfeld die beiden stehenden Pfarrpatrone Benedikt (wohl rechts) und Ulrich (wohl links); im rechten Buchstabenschaft der kniende Petent mit Schriftband. Der linke Buchstabenschaft einfarbig und ungestaltet, jedoch oben in ein Akanthusblatt mündend. Die Initiale schliesst mit dem Binnenfeld auf Höhe des Textspiegels ab und wölbt sich nur leicht in den Rand. Die vergrösserten Initialen der ersten Zeile mit Blattwerkaussparungen ohne Tintenkontur. Die Tinte der ersten Zeile ein wenig auslaufend.
  • Stil und Einordnung: 
    Einfache Ausführung ohne weiteren Dekor (vgl. Rahmentyp und Blattrankentyp). Letztlich ist durch die Verbreiterung des Binnenfeldes, die für das Unterbringen von zwei Heiligen nötig geworden war, die U-Initiale wieder lesbarer geworden. Beinah wie eine gewöhnliche Lombarde gestaltet, schafft das leuchtende Rot mit der schwarzen Umrandung einen klaren Akzent. Ähnliches wird man auch bei 1342 September für Wittenberg beobachten, wie auch die für denselben Empfänger ausgestellte Urkunde 1342 August 12. Gleichzeitig nehmen die Figuren die Bildfelder nicht ernst, denn es wirkt, als seien alle vor den Buchstaben platziert.
  • Eine Reihe von Sammelindulgenzen des einfachen Typs lassen die U-Initiale tiefer als die erste Zeile enden; inwieweit es sich dabei um einen Stil eines Schreibers handelt, gilt noch zu untersuchen.
  • An den beiden Bischöfen ist die reiche Kleidung ebenso auffällig wie die Gestaltung mit von Grün schattiertem Gelbgrün. Ihre Überlängung und die Figur des Petenten, der in der Vorlage von 1342 März 27 für Pergkirchen erscheint, sprechen vom neuen Schwung der Malerei, der seit 1342 Jänner 2 für Fröndenberg in der Werkstatt der Avignoner Bischofsammelindulgenzen zu beobachten ist. Dieser Maler, der wohl seine Ausbildung nicht dort genossen haben wird, bringt auch neue Vorlagen mit, so findet sich der Bischof seitenverkehrt auch 1342 September 10 für Wittenberg.
  • Martin Roland, Gabriele Bartz
x
Bibliography

Comment

Arenga (Incipit): Splendor paterni luminis ... .
Das Senken des Kopfes beim Hören des Namens Jesu oder Mariens ist wohl eine Ablassgelegenheit während der Heiligen Messe. Sie tritt in dieser Form singulär im untersuchten Quellenkorpus auf, wenngleich diverse Andachtsformen während der Messe immer wieder zu den in den Indulgenzen genannten Ablassbedingungen zählen.
Markus Gneiss
Places
  • Avignon
    • Type: Ausstellungsort
  • Deutschnofen
    • Type: Empfängerort
  • Frankreich (Kurie)
    • Type: Region
  • HRR
    • Type: Region
  • Italien
    • Type: Region
Persons
  • Bernardus von Ganos
    • Galganus von Aleria
      • Gregorius von Oppido
        • Johannes von Capitolias
          • Matthäus
            • Nikolaus von Nezero
              • Nikolaus von Trient
                • Petrus von Cagli
                  • Petrus von Monte Marano
                    • Thomas von Knin
                      • Thomas von Mesched
                        • Valentinus von Makarska
                          • Vinzenz von Mariana
                            Keywords
                            • Illuminated Charters: Niveaus:
                              • N1: historiated
                              • N1: Initials
                              • N1: with Additional Colours
                              • N1: painted
                            • Illurk-Urkundenart:
                              • Bischofsammelindulgenz
                            • Glossary of illuminated charters (in German):
                              • Historisierte Avignoner Bischofsammelindulgenz
                              • Rahmentyp
                              • Blattrankentyp
                              • Der Petent
                              • Vorlage
                              • Werkstatt der Avignoner Bischofsammelindulgenzen
                            x
                            There are no annotations available for this image!
                            The annotation you selected is not linked to a markup element!
                            Related to:
                            Content:
                            Additional Description:
                            A click on the button »Show annotation« displays all annotations on the selected charter image. Afterwards you are able to click on single annotations to display their metadata. A click on »Open Image Editor« opens the paleographical editor of the Image Tool.